Nr.10
Sonntag, 05.08.2018 17:00 Uhr | Andernach, Christuskirche

love, fail

KARTEN SIND NOCH AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH

Die Liebe ist als Urbild im kollektiven Unbewussten seit Anbeginn der Menschheit verwurzelt, ihre Ausprägungen hat Künstler von jeher beschäftigt. So entstanden die Geschichten und Legenden um archetypische Liebespaare, die insbesondere im französischen Minnesang des Mittelalters ihren musikalischen Niederschlag fanden. In dieser hermetischen Gesellschaft war die „Pastourelle“ die Vokalform, die dem erotischen Wunsch und seiner Erfüllung konkreten Ausdruck verleihen konnte und durfte. Die Minnelieder schilderten die Liebesabenteuer ritterlicher Herren und vornehmer Damen – und auch das mögliche Scheitern der Werbung: „No risk, no fun“, würde es heute auf Tinder & Co. heißen.

Die Spiegelung und Verknüpfung von Mittelalter und Gegenwart im Thema Liebe besingen vier Frauenstimmen des herausragenden dänischen Vokalensembles Theatre of Voices unter der Leitung von Paul Hillier. Er stellt dem 2012 entstandenen Zyklus „love, fail“, in dem der englische Komponist David Lang auf Tristan und Isolde Bezug nimmt, eine Auswahl mittelalterlicher Lieder von Adam de la Halle gegenüber, die ein anderes berühmtes Paar in den Mittelpunkt stellen: Robin (Hood) und Marion. Ein besonderes Programm, präsentiert von ausgewiesenen Spezialistinnen für Alte und Neue Musik – RheinVokal steht wie immer für spannende musikalische Entdeckungen.

Ensemble Theatre of Voices

„Robin und Marion – das archetypische französische Liebespaar“:
Collage von Paul Hillier aus mittelalterlichen Liedern nach dem Spiel mit Musik „Jeu de Robin et Marion“ von Adam de la Halle (um 1235 – um 1288) und aus weltlichen Motetten unbekannter Komponisten des 13. Jahrhunderts in der Bearbeitung von Paul Hillier

David Lang (geb. 1957):
„love, fail” für vier Frauenstimmen und Percussion

*Kategorie 3 ohne Sicht

Zur Saalplanbuchung