Nr.7
Sonntag, 29.07.2018 19:00 Uhr | Neuwied, Herrnhuter Brüdergemeine

Napoli

Für die Zeitgenossen war das barocke Neapel die schönste Stadt der Welt. Zwischen den Sommerpalästen von Posillipo und den Opernhäusern der Stadt entfaltete sich ein Musikleben, das ganz vom Theater beherrscht wurde – auch in den zahllosen Kirchen und Klöstern. Keiner verstand sich besser auf die sinnliche Aura des Glaubens-Theaters als Alessandro Scarlatti, der Hofkapellmeister der spanischen Vizekönige. Was er den großen Kastraten Neapels an himmlischen Motetten in die geläufigen Kehlen schrieb, lässt der junge Star unter den Countertenören Italiens in neuem Glanz erstrahlen. Raffaele Pe wird nach seinem Debüt in Glyndebourne unter William Christie 2017 international hoch gehandelt. Nach Neuwied kommt er mit seinem Ensemble „La Lira di Orfeo“ und den drei schönsten geistlichen Kantaten, die Scarlatti für Alt und Streicher geschrieben hat.

Raffaele Pe, Countertenor
La Lira di Orfeo

Alessandro Scarlatti:
Motetti sacri (Neapel 1697)
Infirmata, vulnerata
Totus amore languens
De tenebroso lacu

18 Uhr
Einführungsvortrag von Dr. Karl Böhmer: Alessandro Scarlatti im barocken Neapel (mit Prof. Luca della Libera aus Italien)
(veranstaltet von “Freunde der Villa Musica e.V.)

*Freie Platzwahl